Deutsche Lichtmiete: Antworten auf die wichtigsten Fragen

Die wachstumsstarke Deutsche Lichmiete ist in ihrer 10-jährigen Geschichte eindrücklich gewachsen. Hier bieten wir Ihnen Antworten auf die häufigsten Fragen.

Die Deutsche Lichtmiete blickt auf eine anhaltend erfolgreiche Geschäftsentwicklung. Die folgenden Fragen und Antworten sollen Ihnen einen leichten, schnellen Überblick verschaffen. (Stand September 2019)

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was macht die Deutsche Lichtmiete?
  2. Wieviel beträgt der Umsatz und wie sehen weitere Kennzahlen der Deutschen Lichtmiete aus?
  3. Wem vermietet die Deutsche Lichtmiete Licht?
  4. Vor welchen Herausforderungen stehen Industrieunternehmen bei einer Umrüstung auf LED?
  5. Welche Vorteile bietet die Deutsche Lichtmiete für Industrieunternehmen?
  6. Mit welchen Einsparungen können Deutsche Lichtmiete-Kunden rechnen?
  7. Wieviel Kapital haben Investoren der Deutschen Lichtmiete zur Verfügung gestellt?
  8. Wer investiert in die Deutsche Lichtmiete?
  9. Wie nachhaltig und ökologisch ist die Deutsche Lichtmiete?
  10. Wie sieht die Unternehmensstruktur der Deutschen Lichtmiete aus?
  11. >> Stellen Sie uns hier Ihre Fragen<<

Was macht die Deutsche Lichtmiete?

Vermietung hochwertiger LED-Leuchten

Die Deutsche Lichtmiete vermietet hochwertige LED-Leuchten überwiegend an deutsche Industrieunternehmen. Wobei Lichtplanung, Installation und die anschließende Betreuung von der Deutschen Lichtmiete übernommen werden. Dadurch entlastet sie ihre Mietkunden bei der Umrüstung und dem laufenden Betrieb. LED-Leuchten senken bei Mietkunden den Stromverbrauch und damit ab dem 1. Tag der Inbetriebnahme die Kosten. Zusätzlich verringert sich der CO2 Ausstoß erheblich.

Produktion eigener LED-Leuchten 

Die Deutsche Lichtmiete-Leuchten werden am Firmenstandort in Oldenburg produziert. In puncto Qualität und Langlebigkeit müssen die Industrie-LED für anspruchsvolle Industriekunden alle Anforderungen erfüllen. Aus diesem Grunde entschied der Gründer Alexander Hahn früh in der Unternehmensgeschichte, Qualitäts-LED selber zu produzieren.

Neues Produktionsgebäude der Deutschen Lichtmiete in Sandkrug

Neue Produktionsstätte Sandkrug

Im Juli 2019 wurde die neue Produktionsstätte Sandkrug in Betrieb genommen. Mit diesem Gebäude vervielfacht die Deutsche Lichtmiete Ihre Produktionskapazität

Unabhängige Finanzierung

Am Grundsatz, bei der Finanzierung banken- und konzernunabhängig zu bleiben, hält die Deutsche Lichtmiete nach wie vor fest. Bei Gründung vor 10 Jahren tobte die Finanzkrise und die klassischen Bankfinanzierungen waren unmöglich. Neben eigenen Mitteln (Gründer und nahestehende Personen) konnte die notwendige Liquidität mittels eines ersten Direktinvestments bei Privatinvestoren beschafft werden.

Inzwischen stellten über 3.500 Investoren der Deutsche Lichtmiete über 85 Mio. € in Direktinvestments zur Verfügung. Hinzu kommen 40 Mio. € aus zwei bereits platzierten Deutsche Lichtmiete-Anleihen. Ab August 2019 legt die Deutsch Lichtmiete eine dritte Anleihe über weitere 50 Mio. € auf.

Das ökologische und nachhaltige Unternehmensprofil vermag zusehends institutionelle Investoren zu gewinnen. Viele Anlagerichtlinien bevorzugen ökologische und nachhaltige Anlagen. Zusammen mit guten Unternehmenszahlen, guter Bonität und attraktiver Verzinsung bietet die Deutsche Lichtmiete attraktive Geldanlagen.

Deutsche Lichtmiete – alles aus einer Hand – Light as a Service

Die Deutsche Lichtmiete vermietet hochwertige LED-Leuchten, produziert diese selbst, installiert sie bei Mietkunden, sorgt für den Unterhalt und finanziert alles aus eigener Hand. Im Bereich Light as a Service (Vermietung von Licht) gehört die Deutsche Lichtmiete zu den deutschen Marktführern.

Wieviel beträgt der Umsatz und wie sehen weitere Kennzahlen der Deutschen Lichtmiete aus?

Die Kennzahlen der Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe für 2018 sehen wie folgt aus:

1. Halbjahr
2019
2018
Umsatz
Deutsche Lichtmiete AG
19,8 Mio €33,5 Mio €
EBITDA7,83 Mio €15,8 Mio €
Jahresgewinnk. A.1,5 Mio €
Mit 0,27 % Ausfallwahrscheinlichkeit hat die Deutsch Lichtmiete eine überdurchschnittlich gute Bonität (Bundesdurchschnitt liegt bei 1,41 %). Die Zahl von 402 Mietverträge gewährleisten stabile und zuverlässige Mieteinnahmen.
30.06.201931.12.2018
Vermietvermögen
(Summe aller LED-Leuchten, die an Mieter vermietet sind)
k. A.78,5 Mio €
Grundkapital73,2 Mio €51,2 Mio €
Eigenkapitalquote41,58 %49,65 %
Nach eingehender Prüfung durch Wirtschaftsprüfer beläuft sich der Unternehmenswert der Deutschen Lichtmiete auf 150 Mio €.
Mietverträge im Bestand402 Verträge
Anzahl Mitarbeiter101
Elektrofachbetriebe250
Anzahl Investoren> 3.500

Wem vermietet die Deutsche Lichtmiete Licht?

Am sinnvollsten ist die Vermietung von LED-Leuchten an Unternehmen mit hohem Elektrizitätsverbrauch. Industrieunternehmen verbrauchen in der Regel viel Strom. In der Grafik ist die Strompreisentwicklung für Industriebetriebe mit hohem Jahresverbrauch dargestellt. Jährliche Abnahmemengen von 160.000 kWh bis 20 Mio. kWh pro Betrieb sind um ein vielfaches größer als der Verbrauch eines Privathaushaltes (3.500 kWh/Jahr).

Der Strompreis entwickelt sich kontinuierlich nach oben. Unternehmen beginnen zunehmend ihren Stromverbrauch genauer unter die Lupe zu nehmen.

Der Strompreis steigt kontinuierlich an

Gerade bei Industrieunternehmen mit hohem Stromverbrauch schlägt eine Umrüstung auf LED-Leuchten am meisten zu buche. Seit Unternehmensgründung der Deutsche Lichtmiete hat sich dieses Kundensegment herauskristallisiert.

Industriekunden profitieren von LED am meisten

Industrieunternehmen mit ihren hohen Anforderung an Licht und Wirtschaftlichkeit mieten LED-Leuchtsysteme bei der Deutschen Lichtmiete.

Investitionen in eigenen Betrieb

Industrieunternehmen sind dauernd im Wandel. Produktentwicklung, Prozessverbesserung, Innovation und natürlich permanente Kostenreduktionen stehen dauernd zuoberst auf der Prioritätenliste. Das größte Potenzial für Investitionen findet sich am Boden“ der Produktionsstätte. Dort bindet die Herstellung der Produkte viel Kapital. Geschickte Investitionen in den Produktionsbetrieb verbessern die Rentabilität mehr als die Anschaffung effizienter Lichtsysteme. Der Return-on-Investment in die eigene Produktion ist höher als für Lichtsysteme. Entsprechend brennen in vielen Industrieunternehmen alte Glühbirnen.

Investitionen in Lichtsysteme vernachlässigt

Die Umrüstung auf sparsame LED-Leuchten wurde und wird oft nicht vorgenommen, weil das Einsparpotenzial kleiner ist als bei anderen Investitionen in eigene, betriebliche Prozesse, Produkte, Innovationen usw. So ist „am Boden“ der Industriestätten sehr viel mehr zu holen als „an der Decke“. Das benötigte Kapital für „sonstige“ Investitionen ist bei Banken, am Kapitalmarkt oder Eigentümern nicht ohne weiteres erhältlich.

Auf dieser Seite finden Sie viele Beispiele von Industrieunternehmen, die Lichtmieter sind. Die Auflistung erfolgt nach Bundesländern geordnet und wird laufend erweitert.

Vor welchen Herausforderungen stehen Industrieunternehmen bei einer Umrüstung auf LED?

Die Wahl der idealen Leuchte ist die ERSTE Herausforderung.

In der riesigen Auswahl an kaufbaren Industrie-LEDs, die passenden Leuchten zu finden ist nicht ganz einfach. Typischerweise müssen einige Fragen beantwortet werden: Welche Anforderungen an das Licht sind für die Produktion wichtiger und welche weniger? Welche Lichtquellen sind für welche Anforderungen passend? Faktoren wie, Lichtbedürfnis am Boden, Staubentwicklung, Temperatur (Deutsche Lichtmiete deckte ein Spektrum von -35 Grad bis +70 Grad ab), Brenndauer, Langlebigkeit u.a. müssen berücksichtigt werden.

In der riesigen Auswahl an kaufbaren Industrie-LEDs, die passenden Leuchten zu finden, ist nicht ganz einfach. Typischerweise müssen einige Fragen beantwortet werden: Welche Anforderungen an das Licht sind für die Produktion wichtiger und welche weniger? Welche Lichtquellen sind für welche Anforderungen passend? Faktoren wie Lichtbedürfnis am Boden, Staubentwicklung, Temperatur (Deutsche Lichtmiete deckte ein Spektrum von -35 Grad bis +70 Grad ab), Brenndauer, Langlebigkeit u.a. müssen berücksichtigt werden.

Gekaufte Leuchten haben eine bestimmte Lebensdauer und müssen danach ersetzt werden. Die LED-Hersteller leben vom Verkauf neuer Leuchten. Entsprechend zielt die Produktqualität darauf ab, dass die Leuchten nach Ablauf der angegebenen Lebensdauer ausgetauscht werden müssen.

Die ZWEITE Herausforderung sind die Kosten

Der Kauf von Leuchten und die Installation benötigen Kapital und verursachen Lohn- und Materialkosten. Zusätzlich kommt die Einsparung an Energiekosten erst über einen längeren Zeitraum herein. Die Anfangskosten sind erst nach 10 Jahren erwirtschaftet. Gekaufte Leuchten müssen zudem mittelfristig wieder ersetzt werden, was ebenfalls Kosten verursacht. Da Kapital generell knapp ist, müssen Investitionen möglichst schnell hereingeholt werden. Im Vergleich zu anderen betrieblichen Investitionsmöglichkeiten bietet Licht einen niedrigen ‘Return-on-Investment’.

Installation und Unterhalt sind die DRITTE Herausforderung.

Bei 24-Stunden-Betrieb, Termindruck, heiklen Prozessen, hohen Produktionsvolumen u.a. muss Licht immer verfügbar sein. Ein Produktionsstopp für die Installation neuer Lichter steht außer Frage. Der Unterhalt nach Installation muss ebenfalls gewährleistet sein, denn Installation und Unterhalt binden Personalkapazitäten und verursachen zusätzliche Kosten.

Die Verbesserung der Lichtverhältnisse ist die VIERTE Herausforderung.

Je nach Produktionsstätte können die Lichtverhältnisse deutlich verbessert werden, nur braucht es die nötige Erfahrung und Wissen, die richtigen Leuchtmittel zu wählen. Optimales Licht hat zudem einen positiven Einfluss auf Mitarbeiter.

Wegen dieser vier Herausforderungen bleibt die Beleuchtung oft über Jahrzehnte unverändert. Bei rund 80 % aller deutschen Industrieunternehmen brennen noch energiefressende Glühbirnen. Das Einsparpotenzial ist ungenutzt.

Welche Vorteile bietet die Deutsche Lichtmiete für Industrieunternehmen?

Relativ früh in der Unternehmensgeschichte erkannte Alexander Hahn, der Gründer und Hauptaktionär der Deutsche Lichtmiete die vier typischen Herausforderungen für Industrieunternehmen: 

  • Wahl der optimalen LED- Leuchte
  • Kosteneffizienz, Return-on-Investment
  • Installation/ Unterhalt
  • Verbesserung der Lichtverhältnisse

1. Bedarfsanalyse – Welches LED-Licht für welchen Zweck?

Die Spezialisten der Deutschen Lichmiete analysieren und entwerfen einen Lichtplan
Die Spezialisten der Deutschen Lichtmiete analysieren und entwerfen einen individuellen Belichtungsplan. Dieser ist für spätere Mieter kostenlos! Alternativ müssten die Industriebetriebe Elektroingenieure teuer für solche Pläne bezahlen.

Die Lichtbedürfnisse des Unternehmens stehen im Zentrum und am Anfang jeder Umrüstung. In Zusammenarbeit mit dem Unternehmen ermitteln die hauseigenen Lichtexperten der Deutschen Lichtmiete die Anforderungen an die künftige Beleuchtung. Anforderung wie Deckenhöhe der Halle, erforderliche/gewünschte Lichtintensität am Boden, Staubentwicklung, Temperatur, Brenndauer usw. müssen während der Evaluation berücksichtigt werden. Basierend auf der Analyse werden anschließend die optimalen LED-Leuchten zusammengestellt. Aufgrund der Spezialisierung wurde schon in über 300 Industrieunternehmen die Beleuchtung umgerüstet. Auf Grund der Baukastentechnik können die hauseigenen Leuchten praktisch an alle Mieteranforderungen angepasst werden.

2. Sofortige Kosteneffizienz

Sobald die neuen Leuchtmittel installiert sind, der Lichtschalter gekippt, beginnt der Industriebetrieb Elektrizität zu sparen. Die Kosteneinsparung ist dabei größer als die vereinbarte Lichtmiete. Unter dem Strich beträgt die Kosteneinsparung von 10 % bis 26 %.

3. Return-on-Investment

Das Betriebskapital kann für Projekte mit höherem ‘Return-on-Investment’ verwendet werden. Insbesondere kapitalintensive Unternehmensbereiche ‚am Boden‘ bieten höhere Chancen. Die Industriemieter setzen ihr Kapital im eigenen Betrieb optimaler ein. Der Mietpreis für die LEDs deckt die gesamte Wertschöpfung von Finanzierung bis zum laufenden Unterhalt ab. 

4. Installation und Unterhalt

Die Installation erfolgt durch spezialisierte, durch die Deutsche Lichtmiete zertifizierte Partner-Elektrofachbetriebe. Mittlerweile sind bereits über 200 deutsche Elektrofachbetriebe in Kooperation, die die Installation der LED-Leuchten mit allem „Drum und Dran“ vornehmen. Die Fachbetriebe setzen den hohen Qualitätsanspruch der Deutsche Lichtmiete vor Ort bei den Industriekunden fachgerecht um.

Die LED-Leuchten sind für die Ewigkeit“ gebaut. Alle Teile lassen sich reparieren, austauschen oder auf den neusten technischen Stand aktualisieren. Falls dennoch eine LED-Leuchte ausfällt, kann sie durch einen Fachbetrieb ausgetauscht / instandgesetzt werden. So braucht sich der Lichtmieter um nichts zu kümmern.

5. Vorfinanzierung des gesamten Austausches

LED-Leuchten und der gesamte Installationsprozess binden Mittel. Aufgrund der gesunden Kapitalbasis der Deutschen Lichtmiete, kann sie die Umrüstungen aus eigenen Mitteln vorfinanzieren.

5. IFRS-Konformität

Die Mieten können bei den Industrieunternehmen vollumfänglich sofort als Kosten abgesetzt / geltend gemacht werden. Das Mietkonzept belastet keine der Bilanzen der Mietkunden. Die Mieten sind komplett bilanzneutral.

Mit welchen Einsparungen können Deutsche Lichtmiete-Kunden rechnen?

Beispiel KME Mansfeld GmbH – Umrüstung von 1.000.000 m2

Im August 2019 hat der Kupfer- & Messingproduzent KME Mansfeld GmbH in Sachsen-Anhalt ihre Beleuchtung der Produktion auf Lichtmiete (Light as a Service, LaaS) umgerüstet. Ohne Störung des Arbeitsalltages und ohne Produktionsunterbrechungen konnte eine große Fläche mit neuem LED-Licht versehen werden. Die Leistungszahlen vorher / nachher auf einen Blick:

VorherNachher
Installierte LeuchtenHQL, HQI (Quecksilberdampflampen), LeutstoffröhrenLED-Hallenstrahler
LED-Lichtbandsystem
LED-Röhre T8

Tageslicht- und Bewegungsabhängige Steuerungstechnik
Gesamtzahl der installierten Leuchten4.6003.000
Jährlicher Energieverbrauch7,4 GWh*2,4 GWh*
Energie-Einsparung von 67 %

*Eine GWh (Gigawattstunde) entspricht der jährlichen Energiemenge die 200 Einfamilienhaushalte verbrauchen bei einem durchschnittlichen Verbrauch von ca. 5.000 kWh pro 4-Personen Haushalt.

Reduktion des jährlichen Energieverbrauchs von 67 %.

LED-Leuchten sind viel heller als herkömmliche Lichtquellen. Sowohl die Reduktion der Leuchten auf 3.000 Stück, als auch die intelligente Steuerung (tageslicht- und bewegungsabhängig), führten zu einer großen Energieeinsparung.

Gesamtvergleich Licht mieten vs. kaufen für 5 und 10 Jahre:

Miete5 Jahre10 JahreKauf 5 Jahre10 Jahre
LED-Energiekosten 75.145 €150.290 €LED-Energiekosten75.145 €150.290 €
Miete67.680 €135.360 €Kauf inkl. Nebenkosten103.500 €103.500 €
Austausch30 % Austausch
inkl. Nebenkosten
 31.050 €
WartungWartung3.000 €6.000 €
Gesamtkosten142.825 €285.650 €Gesamtkosten181.645 € 290.840 €

Dieser Vergleich basiert auf einer Beleuchtungsdauer von 14 h täglich während 251 Tagen im Jahr bei 18ct Strompreis pro kWh.

Bei einem Vergleichszeitraum von 5 Jahren ist Miete klar attraktiver. Für diesen Zeitraum belaufen sich die Gesamtkosten für LED-Miete 142.825 € gegenüber 181.645 € bei gekauften LED. Der Kostenvorteil beträgt rund 39.000 € bzw. 22 %. Insbesondere der Kauf und die Installation der LED kostet ein Drittel mehr als die Miete für den vergleichbaren Zeitraum. Bei Kauf von LED müssen 103.500 € aus betrieblichen Mitteln bereitgestellt werden. Bis der Kaufbetrag wieder hereingeholt wird, vergehen 10 Jahre. Erfahrungsgemäß gibt es immer rentablere betriebliche Investitionsmöglichkeiten.

Über einen Zeitraum von 10 Jahren sind Miete und Kauf fast gleich teuer. Allerdings fallen aus Unternehmenssicht die Kosten für den Austausch inkl. Nebenkosten je nach Wahl der LED höher oder tiefer aus. Gekaufte LED müssen je nach Qualität nach 5 bis 10 Jahren ausgetauscht werden. Vor allem bindet der Unterhalt der Lichtinstallation betriebliche Ressourcen. 

Wieviel Kapital haben Investoren der Deutsche Lichtmiete zur Verfügung gestellt?

Bei Gründung der Deutsche Lichtmiete tobte die Finanzkrise. Banken waren sehr mit sich selber beschäftigt, so dass sie kaum Kredite gewährten. Die ersten Geldgeber der Deutsche Lichtmiete waren der Unternehmensgründer, dessen Familie und Freunde. Als nächster Schritt wurden Direktinvestments eine sehr wichtige Finanzierungsquelle. Über diesen Weg konnten erstmals Investoren von außerhalb gewonnen werden.

Direktinvestment von Null auf 85,0 Mio € in 7,5 Jahren

Zu Beginn der Firmenentwicklung finanzierten überwiegend private Investoren das rasante Wachstum der Deutschen Lichtmiete. Mittlerweile sind größere institutionelle Investoren hinzugekommen.
Quelle: Deutsche Lichtmiete

Deutsche Lichtmiete Anleihen stellen 40 Mio € zur Verfügung

in €platziertNameZins p.a.Endfällig
10 MiojaEnergie Effizienz Anleihe20225.75 %31.12.2022
30 MiojaEnergie Effizienz Anleihe20235.75 %30.11.2023
50 Mioseit 8/19 in Platzierung Energie Effizienz Anleihe20255.25 %31.08.2025

Investoren stellen über 125 Mio € in Direktinvestments und Anleihen (ohne die Anleihe 2025 über 50 Mio €) zur Verfügung. Nach Ausplatzierung steigt der Betrag auf 175 Mio €.

Wer investiert in die Deutsche Lichtmiete?

Private Anleger über Direktinvestments

Seit November 2018 können Direktinvestments im Umfange von bis zu 40 Mio € erworben werden. Diese Mittel werden für die Finanzierung der vermieteten und installierten LED verwendet. Nachfolgend die dritte Emission von Direktinvestment mit BaFin gebilligten Prospekt. 

Die aktuellen Angebote freibleibend haben folgende Eckdaten:

LED-Lichtband LED-Hallenstrahler
Die Lichtbandsysteme werden wie herkömmliche Leuchtstoffröhren verwendet
Hallendeckenstrahler sorgen für optimale Lichtverhältnisse am Boden.
IRR-Rendite in % p.a.5.75 %5.80 %
Miete in % p.a.14.11%14.15  %
Anlagebetrag ohne Agio7.400 €13.400 €
Laufzeit6 Jahre6 Jahre
AuszahlungshäufigkeitQuartalsweiseQuartalsweise

Diese Angebote sind noch bis 25.09.2019 verfügbar. Folgeangebote sind nicht vor Mitte 2020 geplant.

Private Anleger gehen mit der Deutsche Lichtmiete einen Kauf-, Miet- und Rückkaufvertrag ein. Der Anleger erhält für seinen Anlagebetrag das Eigentum an Industrie-LEDs. Während der Laufzeit, von in der Regel 6 Jahren, fließt die Miete quartalsweise auf das Anleger-Konto und am Laufzeiten-Ende kauft die Deutsche Lichtmiete die Industrie-LEDs zum vertraglich vereinbarten Preis zurück.

Die Direktinvestments der Deutsche Lichtmiete zeichnen sich durch zusätzliche, optionale Mieteinnahmenpools aus. Im Insolvenzfalle würden die Mieteinnahmen der LED-Industriekunden in Mieteinnahmenpools fließen. Aus den Pools erhalten die Investoren dann weiterhin die entsprechenden Mieten. Hierdurch partizipieren Sie anteilig an den eingenommen Mieten von einer Vielzahl von Industrieunternehmen. Das sorgt für Stabilität und Sicherheit.

Ein entscheidendes Sicherheitselement der Deutschen Lichtmiete ist die Zusammenfassung der Investoren in sogenannte Mieteinnahmen-Pools.
Grafik: Rinca GmbH

Die Mieteinnahmen der Industrie-LEDs fließen in Miteinnahmen-Pools und werden dann an die Investoren weitergereicht. Die Mieteinnahmen-Pools federn das Ausfallrisiko für Investoren ab. Für 2018 betrug die Ausfallwahrscheinlichkeit aller LED-Mieter gem. Creditreform-Bonität 0,27 %, was verglichen mit dem Bundesdurchschnitt von 1,41 % sehr gering ist.

Institutionelle und private Anleger via Anleihen

Festverzinsliche Anleihen eignen sich sowohl für institutionelle als auch für private Investoren. Die Emission dieser Deutsche Lichtmiete-Anleihen erweitert den bisherigen Investorenkreis.

EnergieEffizienzAnleihe2022 (bereits platziert)

Im Februar 2018 legte die Deutsche Lichtmiete die EnergieEffizienzAnleihe2022 auf. Sie ist eine Unternehmensanleihe mit Grundschuld. Mit dem Emissionsbetrag von 10 Mio. € wurde der bereits abgeschlossene Bau des neuen Produktions- und Lagergebäudes finanziert, wie auch den Bau des neuen Verwaltungsgebäudes, Baubeginn war in 2019.

EnergieEffizienzAnleihe2023 (bereits platziert)

Die zweite Anleihe ging im Dezember 2018 an den Start. Der Gesamtnennbetrag beläuft sich auf 30 Mio. €. Hauptsächlich institutionelle Investoren erwarben diese Anleihe. Der Erlös der Emission wird für die Produktion von neuen LEDs verwendet.

EnergieEffizienzAnleihe2025 (Seit August 2019 in Platzierung)

Die nächste Anleihe hat einen Umfang von 50 Mio. €. Insbesondere institutionelle Investoren, die bei den vorangegangenen Emissionen Anleihen erworben hatten, dürften wieder größere Beträge zeichnen.

Die Anleihe2025 hat folgende Konditionen:

Zinssatz5,25 %
Laufzeit6 Jahre
Fälligkeit31.05.2025
Auszahlungshäufigkeitjährlich
Stückelungab 3.000 € ohne Agio

Deutscher Mittelstandsanleihen Fonds ist in zwei Deutsche Lichtmiete-EnergieEffizienz Anleihen investiert.

Der Deutsche Mittelstandsanleihen Fonds hat in die EnergieEffizienzAnleihe2022 und EnergieEffizienzAnleihe2023 investiert. Der Initiator des Fonds stufte die Deutsche Lichtmiete im Januar 2019 im KFM-Mittelstands-Barometer als attraktiv’ mit 4 von 5 möglichen Sternen ein. 

Der Deutsche Mittelstandsanleihen Fonds investiert gewissenhaft und sorgfältig in Deutsche Mittelstandsanleihen und nutzt hierzu das hauseigene Analyse- und Scoringverfahren. 

Im Anschluss an die positive Analyse in 2018 investierte der Fonds in die erste Anleihe. Im Januar 2019 stockte der Deutscher Mittelstandsanleihen Fonds das Engagement in Deutsche Lichtmiete-Anleihen mit dem Kauf der EnergieEffizienzAnleihe2023 zusätzlich auf. Dies ist umso erfreulicher, weil den Analysen auch entsprechende Investitionen folgten.

Strategischer Aktionär: Nichia beteiligt sich an der Deutschen Lichtmiete 

Im Rahmen der Kapitalerhöhung in 2018 beteiligte sich Nichia an der Deutschen Lichtmiete. Die bereits bestehende strategische Partnerschaft wird auf diese Weise erweitert und vertieft.

Nichia gilt als Pionier der LED-Technologie und zählt zur Weltspitze. Als Technologieführer entwickelte Nichia 1983 die erste superhelle LED.  Der Aktienerwerb verstärkt die gegenseitige Bindung und verbessert die ohnehin schon enge Kooperation. Insbesondere im Hinblick auf den Marktzugang und Weiterentwicklung von LED-Lichtsystemen verspricht die Partnerschaft Synergien zu schaffen. 

“Wir sind ein globales Technologieunternehmen mit einem hohen Bewusstsein für Qualität und Umwelt. Der Weg zur Nachhaltigkeit führt über innovative und vor allem marktorientierte Lösungen. Für uns als Hersteller und Lieferant zuverlässiger und innovativer LEDs ist die DLM mit ihrer Unternehmensphilosophie, ihrem außergewöhnlichen Geschäftsmodell und ihrem Know-how der ideale Partner. Mit unserer Beteiligung möchten wir auch die Besonderheit der Partnerschaft dokumentieren.”

Shinichi Yuasa, Director Sales & Marketing der Optoelectronics Business Unit von Nichia

Die Beteiligung von Nichia ist ein erster Schritt in Richtung der Öffnung des Aktionärskreis der Deutsche Lichtmiete. Zusammen mit den Direktinvestments und Anleihen steht die Deutsche Lichtmiete auf einer stabilen Kapitalbasis, die das zukünftige Unternehmenswachstum gewährleistet.

Wie nachhaltig und ökologisch ist die Deutsche Lichtmiete?

Die Produkte der Deutschen Lichtmiete leisten auf verschiedenen Ebenen wichtige Beiträge für die Umwelt. Die Industrie-LEDs steigern Ökologie und Nachhaltigkeit in folgenden Punkten:

Energieeinsparung

LEDs sind sehr viel effizienter in der Lichtausbeute und sorgen für eine Energieeinsparung von bis zu 70 % bei gleichem Licht. Sie verwerten den Strom mit deutlich geringerer Wärmeentwicklung.  Herkömmliche Glühbirnen verwandeln Strom in Licht, erzeugen aber als unerwünschtes Nebenprodukt Abwärme. 

CO2 Reduktion

Installierte Industrie-LED im Wert von 10.000 € sparen über eine Laufzeit von 10 Jahren 46’000 kg CO2 und 82’000 kWh Energie ein. Diese Einsparung neutralisiert den CO2 Ausstoß eines benzinbetriebenen Autos für 200.000 km Fahrstrecke.

(1 Liter Benzin verbrennt zu 2,33 kg CO2; bei 46’000 kg CO2 Einsparung und 2,33 kg CO2 Ausstoß pro Liter resultiert Verbrauch von 19.745 Liter Benzin. Bei einer Fahrleistung von 10 Liter / 100 km ergibt dies 197.420 km) 

Recyclebar

Die Verwendung von hochwertigen Materialien gewährleistet eine sehr lange Lebensdauer. Hochwertige Materialien können am Ende der Lebensdauer einfach recycelt werden. Wertvolle Rohstoffe bleiben so erhalten. 

Reparabel

Defekte Bestandteile können repariert und ersetzt werden. Statt die gesamte Leuchte wegzuwerfen werden bei der Deutsche Lichtmiete nur die defekten Teile ersetzt. Das schont die Umwelt und erhöht die Effizienz.

Schadstofffreiheit

In herkömmlichen Lampen werden Halogen, Neon, Krypton, Quecksilber, Wolfram u.a. verwendet, um die Leuchtkraft zu erzeugen. Hingegen verzichtet die LED-Technologie auf Gase und giftige Metalle. Am Lebensdauerende müssen LEDs ebenfalls fachgerecht entsorgt werden.

In der Gesamtbetrachtung unter der Berücksichtigung der Energieeinsparung, CO2-Ausstoß und Umweltbelastungen durch die verwendeten Materialien sind die Industrie-LEDs der Deutsche Lichtmiete viel ökologischer und nachhaltiger als herkömmliche Lichtsysteme.

Wie sieht die Unternehmensstruktur der Deutschen Lichtmiete aus?

Mitte 2018 konsolidierte und vereinfachte die Deutsche Lichtmiete ihre Firmenstruktur. Diese ist nun übersichtlich und logisch. Die Organisation bildet die drei wesentlichen Unternehmenszweige ab.

Organigram der Deutschen Lichtmiete wiederspiegelt den logischen Ablauf von Produktion, Handelsgesellschaft und Vermietung.

Vermietgesellschaft

Diese Gesellschaft tritt als Vermieterin der LEDs gegenüber den Unternehmen in Erscheinung. Die Mieten werden von den über 300 Unternehmenskunden an die Vermietgesellschaft gezahlt. Weil die Ansprüche und Anforderungen der Deutsche Lichtmiete-Mieter hoch sind, muss die Umrüstung im Rahmen eines Projektes bewältigt werden. 

Produktionsgesellschaft

Die LED-Leuchten werden am Firmenstandort in Oldenburg in Eigenregie hergestellt. Alle Bestandteile der LED-Leuchten wurden in Zusammenarbeit mit deutschen Zulieferern entwickelt. Hierbei wird von Beginn an auf Langlebigkeit der Materialien und Reparabilität der LED-Systeme Wert gelegt. Die neue Produktionshalle in Oldenburg ermöglicht eine Vervielfachung des Produktionsvolumens.

Handelsgesellschaft

Die Handelsgesellschaft ist das Scharnier zwischen den Direktinvestments und den Mieteinnahmen. In der Handelsgesellschaft werden die Investoren, die Direktinvestments und die Mieteinnahmen aus der Vermietgesellschaft zusammengefasst.

Stellen Sie uns hier Ihre Fragen zur Deutschen Lichtmiete

Verwandte Beiträge