Direktinvest in Rinder – Gutes Wachstum und Rendite

Bis zu 1Kg pro Tag haben die im Oktober 2014 eingekauften Jungrinder zugelegt. Die Spitzentiere legten in diesem Zeitraum rund 250 kg zu. Dieser rasante Zugewinn an Fleisch bedeutet eine schnelle Wertsteigerung der Investition "Rind".

„Wir gehen von einem sehr guten Endergebnis für diese Rinderherde aus.“, freut sich Michael Pfau von der Agri Terra KG. Die einfache Erfolgsformel lautet, Fleischwachstum gleich gute Rendite.</p> <p>Wie erfolgreich, zeigen die aktuellen Zwischenergebnisse. Die Spitzengruppe der Rinder lag zur diesjährigen Zwischenkontrolle im Juli, bei stolzen 380 bis 420 Kilo pro Tier. Das ist ein beeindruckender Zugewinn an Fleisch für den Investor, der mit seinem Rind-Invest, bei 150 kg eingestiegen war.

Für dieses gut planbare und sichere Wachstum sorgen unbelastete Naturweiden in Paraguay und echte Gauchos, die mit erfahrenen Züchter, erfolgreiche Haziendas führen. Der Investor kauft eigene Tiere, mit einem auf ihn ausgestellten Eigentumsnachweis. Durch Ohrenmarke und Brandzeichen kann der Investor das jederzeit nach Voranmeldung vor Ort in Paraguay überprüfen, ein deutscher Verwalter steht als Ansprechpartner zur Verfügung. Für die korrekte Abwicklung des Direktinvestment sorgen renommierte Wirtschaftsprüfer.

Investition in Rinder – Das Geschäftsmodell

Der Markt für Fleisch ist ein starker Nachfragemarkt. Die ständig wachsende Weltbevölkerung, aber auch aufstrebende Regionen wie Asien und mittlerer Osten, sichern den steigenden Absatz. Ein Investment in Fleisch ist unter diesem Aspekt ein solider Inflationsschutz für Kapitalanleger.

Gekauft werden Jungrinder (Absetzer), die in Paraguay in 15 bis 18 Monaten zu ausgewachsenen Rindern herangezogen werden. Von den Tieren der Herde hat die Spitzengruppe ein aktuelles Gewicht von 380kg bis 420 kg. Die mittlere Gruppe bringt zwischen 320kg und 350kg auf die Waage. Wie in jeder Verteilung gibt es auch Rinder die sich unterdurchschnittlich entwickelt haben. Diese Tiere haben ihr Gewicht ‘nur’ verdoppelt, sie wiegen 280 kg bis 300 kg. Der Verkauf im nächsten Jahr erfolgt unter Berücksichtigung des Gewichtes, wobei leichtere Rinder noch länger auf der Weide verbleiben. Zur Sicherstellung der Entwicklung gibt es Kontrollen und Probewiegen durch den Vertragspartner des Investors. Die AgriTerra KG prüft den Entwicklungsstand der im Vorjahr angekauften Kälber ausführlich vor Ort. Damit wird sichergestellt, dass die Züchter konsequent und nachhaltig auf entsprechend gute Zuchtergebnisse hinarbeitn werden..

Das Investment – Die konkreten Modalitäten

Der Investitionsbetrag beträgt Minimum 5000 Euro/CHF,USD, größere Beträge sind möglich. Mit diesem Betrag erwirbt der Käufer, je nach Einstiegsgewicht (140 kg bis 200 kg pro Kalb) und aktuellem Marktpreis, zwischen 10 bis15 Kälber, inklusive Aufzucht. Verkauft wird in der Regel nach anderthalb Jahren, in Ausnahmen auch schon nach 12 Monaten oder erst nach 22 Monaten. Was zählt ist das optimale Gewicht. Verkauft wird freibleibend an den Abnehmer, mit dem besten Angebot.

Der Vorzugsgewinn liegt bei 8 Prozent p.a. für den Investor, zuzüglich einer Gewinnbeteiligung.

Für den abzuschließenden Vertrag gilt deutsches Recht, Vertragspartner ist die AgriTerra KG.

Fazit

Mit einem Direktinvestment in Rinder erwirbt der Anleger nicht nur echtes Eigentum, er bewegt sich auch in einem Nachfragemarkt. Fleisch ist ein wichtiges Nahrungsmittel, das weltweit gefragt ist, besonders Asien und der mittlere Osten ist zur Zeit ein starker Wachstumsmarkt.

Die Rinca GmbH steht als Ansprechpartner für weitere Details zu diesem Rinder Investment gerne zur Verfügung.

Verwandte Beiträge