10 Tipps für richtiges Direktinvestment

Seit vier Jahrzehnten avancieren Container zum Verkaufshit. Anleger investieren seitdem Milliarden in Container.

Hier die 10 wichtigsten Tipps, wie Sie beim Direktinvestment richtig vorgehen.

  • Informieren Sie sich
    Bevor Sie Aktien eines Unternehmens kaufen oder in etwas investieren, informieren Sie sich gut über das Unternehmen, die Konkurrenten und die gesamte Branche. Lesen Sie Firmenportraits und Berichte, Kennzahlen, Analysen und Beurteilungen, Charts, sowie aktuelle Nachrichten.
  • Erstellen eines Marktüberblickes und Erfassung der Anbieter
    Wichtig ist einen Marktüberblick zu bekommen. Angebote zu vergleichen und sich für den besten Anbieter zu entscheiden. Eine Beratung ist hier von Vorteil, vor allem profitieren Sie vom Fachwissen des unabhängigen Beraters.
  • Analyse und Erarbeitung des Anbieterprofils
    Um langfristig und erfolgreich zu investieren sollten Sie die Anbieter analysieren und Profile von Ihnen erstellen, die ihre Investitionsentscheidung vereinfachen. Seriöse Anbieter stellen Ihnen einen Leistungsausweis zur Verfügung.Oft machen das verschiedene Beratungsfirmen für Sie.
  • Setzen Sie sich klare Rendite-Ziele und verfolgen Sie diese
    Wenn Sie ein Sparbuch anlegen wissen Sie bereits vorab wie viel Prozent Zinsen Sie pro Jahr auf den Betrag bekommen. Machen Sie es bei anderen Geldanlagen ähnlich. Welche Rendite wollen Sie in welchem Zeitraum realisieren? Wenn Sie das Renditeziel erreicht haben, dann realisieren Sie diesen Gewinn auch.
  • Ertragsquellen und Risiken
    Jede Anlage ist anders. Die Ertragsquelle des jeweiligen Dirketinvestment muss für Sie nachvollziehbar sein. Gerade bei Sachwerten investieren Sie direkt in ein Wirtschaftsgut und können die Ertragsquelle einfach ermitteln. Die wesentlichen Risiken lassen sich ebenfalls rasch erfassen.
  • Planung ist alles
    Erstens braucht man eine gute Planung, welche die Größenordnung für den Vermögensaufbau oder die Vermögenssicherung richtig identifiziert.
  • Risiko wagen
    Je mehr Sicherheit von einem Anleger erwünscht wird, desto geringer wird die Rendite der Anlage sein. Je höher die Rentabilität sein soll, desto mehr Risiko muss eingegangen werden.
  • Geld für den Notfall
    Finanzfachleute empfehlen sich einen Puffer von idealerweise zwei bis drei Monatsgehältern zuzulegen, um unerwartete Ausgaben wie Autoreparaturen jederzeit stemmen zu können. Das Geld dann am besten aufs Tagesgeldkonto sichern.
  • Alternative Geldanlagen
    Auch wenn Aktien immer noch gute aber schwankende Renditen abwerfen, sollte man immer Ausschau nach neuen Anlagemöglichkeiten halten. Da bieten sich Direktinvestments in Sachanlagen (z.B. Containerinvestments) besonders an.
  • Sie sollten wissen worin Sie investieren
    Neu sind Anlagen in Güter des täglichen Gebrauchs (z.B. Güterwaggons, IT-Systeme, LKW-Aufbauten, Spezialcontainer,  Lokomotiven u.a.), welche bereits von Groß-Unternehmen langfristig angemietet wurden. Alle Güter verfügen über individuelle Seriennummern. Somit klar definierbar. Sie wissen konkret, worin Sie investieren.

Verwandte Beiträge