Alles rund ums Geldanlegen, Wertapiere, Fonds und Sachwerte

Wertpapiere, Fonds oder Sachwerte? Was lohnt sich mehr?

„Inflation ist der periodisch wiederkehrende Beweis für die Tatsache, dass bedrucktes Papier bedrucktes Papier ist.“

Der Ökonom Helmar Nahr prägte diese Weisheit und trifft damit ins Schwarze. Reale Werte sind im Moment sehr beliebt. Besonders seit der Finanzkrise haben viele Anleger Angst vor einer zunehmenden Inflation. Sollte man deshalb lieber in Wertpapiere, Fonds oder in Sachwerte investieren?

Der Schritt in ein Sachwert-Investment muss sorgfältig erfolgen, insbesondere, wenn sie dieser neuen Investmentart erstmals ihr Vertrauen schenken.

Sie Investieren in ein greifbares Wirtschaftsgut

Darum haben Sie rasch eine gute Vorstellung, wo Ihr Geld arbeitet. Investoren bevorzugen kurze Laufzeiten und sichere Erträge. Diese Sachwert-Erträge basieren in der Regel auf bereits langfristig abgeschlossenen Mietverträgen mit großen, namhaften Unternehmen. Angebote in Sachwerten sind sind normalerweise unregelmäßig und oftmals nur kurz verfügbar.

Bei Sachwerten handelt es sich um Anlagegegenstände, die in physischer Form existieren also greifbar sind. Dazu gehören zum Beispiel Immobilien, Gold, Silber usw. Im Gegensatz zu Sachanlagen stellen Geldwerte eine Anlageform dar, die auf unserer Papiergeldwährung beruhen. Typische Geldwerte sind beispielsweise Bargeld, Termingelder, Festgelder, Zertifikate und Sparbücher usw.

Was tun?

Plant man eine individuelle Anlagestrategie, sollte man dies berücksichtigen. Als Empfehlung gilt: Geldwerte sind in erster Linie für die Sicherung des Alltags geeignet. Auf einem Sparbuch oder als Tagesgeld kann man ein paar Gehälter parken, um Unvorhergesehes zu bezahlen. Auf mittlere bis lange Sicht sollten Sie Ihr Kapital aber lieber in Sachwerte investieren, um Ihre Kaufkraft zu sichern und bei einer schleichenden oder schlagartigen Geldentwertung nicht all Ihr Kapital zu verlieren.

Verwandte Beiträge