Rinder Investment: Natürlich wachsende Geldanlage

Niedrigste Zinsen, überhitzte Aktienmärkte und ein ausgereizter Immobiliensektor: Das ist für viele Anleger und Finanzexperten Motivation genug, alternative Ideen für Geldanlagen zu entwickeln und zu finden.

Zu Beginn klingt es eher ungewöhnlich doch Rinder- Direktinvestment ist der neue Investment-Hit bei Anlegern. Das Rinder-Direktinvestment eliminiert klassische Risiken des Farmbetriebes, wie Standort, Management, Aufzucht, Auflagen etc. Der Käufer erwirbt von einer deutschen Firma das Eigentum an jungen Kälbern und überlässt dem Anbieter die Haltung. Die gekauften Rinder werden in Paraguay gezüchtet. Zum Zeitpunkt des Ankaufs wiegen die Jungtiere rund 150 kg. Die tägliche Gewichtszunahme beträgt durchschnittlich 700 Gramm pro Tag was zu einer Gewichtszunahme von 255 kg pro Jahr führt.

„Wir kaufen Jungrinder mit einem Gewicht von durchschnittlich etwa 150 Kilogramm. Nach etwa eineinhalb Jahren ist das Rind schon über 500 Kilogramm schwer. Da entsteht genug Gewinnpotenzial für alle Beteiligten“

Nach Ankauf wachsen die Rinder während einer Laufzeit von maximal 22 Monaten auf Farmen in Paraguay heran. Die Haltung führen beauftragte, renommierte, Farmer vor Ort durch. Nachdem beachtlichem Gewichtszuwachs werden die Rinder an Partner-Schlachthöfe verkauft. Außergewöhnlich ist vor allem, dass Anleger bereits mit relativ geringen Beiträgen solide Renditen erzielen, ohne selbst eine Farm zu besitzen.

Fleisch gehört zum alltäglichen Nahrungsmittel des Menschen. Es enthält wichtige Eiweiße, die für die Entwicklung des Menschen wichtig sind. Daher ist es nur verständlich, dass die weltweite Nachfrage nach Rindfleisch kontinuierlich ansteigt und somit eine Investition in die Produktion von Nahrungsmitteln grundsätzlich unabhängig von Wertpapierbörsen oder Aktienindizes ist und naturgemäß einen hervorragenden Inflationsschutz bietet. Paraguay ist unter den Top 10 der weltweiten Rindfleischproduzenten. 2014 sollen ca. 1,8 Mio. Rinder aus einem Gesamtbestand von 15 Mio, exportiert werden. Mittelfristig schätzt das US Department of Agriculture eine Steigerung auf 20 Mio. Rinder.

Die gesamte Rinder-Haltung ist ohne Fremdkapital finanziert! Käufer erhalten über den Eigentumserwerb Eigentumszertifikate. Eine namhafte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft prüft zwei Mal jährlich alle Ankäufe und bestätigt die Mittelverwendung gegenüber den Investoren. Der Käufer erhält nach Verkauf seines Rindes einen Vorzugsgewinn von 8 % pro Jahr plus anteiliger Verkaufsbonus.

Der Erwerb kann ab 5.000 € erfolgen. Jungkälber werden über die Rinderbörsen zu Festpreisen in Landeswährung erworben. Der Verkauf des Rindes erfolgt an Börsen oder direkt an Schlachter nach Kilogramm.

Rinder Investments sind ideal für Anleger mit dem Wunsch nach werterhaltenden und wertsteigenden Sachwerten und nach Alternativen zu klassischen Wertpapieren wie Aktien oder Fonds. Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand.

  • Kurze, übersichtliche Laufzeit von 12 bis 22 Monate
  • Einfaches, leicht verständliches, übersichtliches Investment
  • Vorzugsgewinn von 8,0% p.a. plus anteiliger Verkaufsbonus
  • Täglich wachsender Sachwert um durchschnittlich 700 g
  • Inflationsgeschützt
  • Kaufvertrag nach deutschem Recht

Rinca ist unabhängiger Partner für Investments in Sachwerte und bietet Investoren einfache, ertragreiche Sachwerte als Geldanlage zu nutzen.

Verwandte Beiträge