Wechselkoffer Boom: Die Post-Branche in der Digitalisierung

Ein klassischer Markt, der mit der Digitalisierung optimiert wird, dreht sich um Wechselkoffer (das europäische Pendant für LKWs zum See-Container). Prozesse werden dabei beschleunigt. Sei es durch neue Anlagen und Systeme oder durch innovative Startup-Ideen. Grundsätzlich befindet sich der Markt daher im Wachstum.

Wachstumspotential in Frankreich

Ein aktuelles Beispiel für das Wachstum zeigt sich bei der Tochter DHL Express in Frankreich. Hier wurden aufgrund der steigenden Nachfrage an Paketen 1,5 Millionen Euro in eine neue Infrastruktur investiert. Mit den ausgebauten und modernisierten Standorten in Le Havre und Rouen hat die DHL Express dort nun eine Fläche von 3800 Quadratmetern gegenüber zuvor 880 Quadratmetern. Das entspricht nun einer Bearbeitung von rund 1800 Paketen in der Stunde. Den Unterschied machen motorisierte Sortierbänder, die das Be- und Entladen optimieren.

KEP-Studie 2017: Wachstums-Analyse und Bewertung

Zudem wurden jüngst die Zahlen über alle KEP (Kurier-, Express- und Paketdienstleister) aus dem vergangenen Jahr veröffentlicht. Erstmals wurden von allen zusammen über 3 Milliarden Pakete ausgeliefert. In 2015 waren es noch knapp unter den 3 Milliarden. Der dabei entstandene Gesamtumsatz stieg ebenfalls und zwar um 6,2 % auf 18,5 Milliarden Euro. Diese Studie erstellt jährlich der Bundesverband Paket & Expresslogistik Biek.

Für das Wachstum waren großteils B2C-Bestellungen verantwortlich (B2C = Geschäft mit Privatkunden). Im Zentrum in Frankreich wurde die Zahl genannt, dass mittlerweile jedes dritte Paket an Privatpersonen geliefert wird. Vor sieben Jahren lag die Zustellung noch bei 2 % für B2C.

Optimierung der Post-Zustellung durch digitale Prozesse

Als weitere Optimierung und Steigerung der Branche arbeiten innovative Startups daran, den Auslieferungsprozess zu verbessern. Zusteller sollen damit Wege einsparen und somit effizienter ihre Pakete ausliefern können.

Zu nennen ist hier Liefery aus Berlin. Ein Kurier und Paketlieferant, der mit seiner App die Prozesse optimiert. Zudem spielt die Zustellung in den Abendstunden eine immer wichtigere Rolle. Das verbessert die Quote der erfolgreich zugestellten Pakete. Laut Angabe des Anbieters liegt die Zustellquote in den Abendstunden bei 98 % positive Auslieferungen.

Mit dieser Entwicklung im Rücken, wird die Branche in den nächsten Jahren einen weiteren Schritt machen und noch mehr Pakete lassen sich ausliefern.

Über 4 % mit Investment in Wechselkoffer

Diese Entwicklungen haben große Auswirkungen auf das Geschäft mit Wechselkoffern, denn mit Wechselkoffer transportieren die Logistiker die Pakete zwischen den Logistikzentren. Sie kennen von Fahrten auf deutschen Autobahnen die Container auf Stelzen, die in unmittelbarer Autobahnnähe an den Logistikzentren stehen. Mieter dieser Wechselkoffer sind DHL und andere Groß-Logisitiker. Als eine Investition können Sie Ihr Geld beispielsweise für 5 Jahre mit über 4 Prozent anlegen, in dem Sie vorübergehend das Eigentum an Wechselkoffern erlangen und im Gegenzug den Großteil der monatlichen Mieten erhalten.

Weitere Informationen zu diesem alternativen Investment lesen Sie hier.

Verwandte Beiträge